29.10.2014

Halloween Cupcakes auf der Infa 2014

Weiße Skelett-Teile zieren die orangefarbigen Cupcakes - Leckerer Gruselspaß zu Halloween! 
Die Totenköpfe und die Knochen kann man durcheinander auf die Cupcakes legen. Es sieht dann so aus wie ein Skelett-Fund.
Die sahneähnliche Masse für die Cupcakes wird aus Frischkäse-Buttercreme gemacht.

Fotos von der Infa 2014 - Der Haushaltsmesse in Hannover

Cupcakes zu Halloween in den verschiedensten Konstellationen
Halloween-Cupcakes
Gruselige Skelett-Cupcakes mit Piratenhut

Wer einen unheimlichen Kuchen backen möchte, kann die Backform mit der Form eines Totenschädels nutzen.
 

27.10.2014

Anleitung für Bild zur Hochzeit: Baum für Fingerabdrücke der Gäste

Eine schöne Einnerung für das Hochzeitspaar und Unterhaltung für die Hochzeitsgäste: Das Gästebuch in Form eines Bildes, auf welchem ein Baum mit Blättern dargestellt ist. So kann jeder Gast einen Fingerabdruck an den Baum machen.



Gästebaum für Daumenabdrücke bei Hochzeitsfeier als Erinnerung für das Brautpaar


 Jeses Blatt solch eines Baumes steht für einen Gast, der sich auf dem Bild für das Hochzeitspaar mit einem Daumenabruck odere einer Unterschrift verewigt hat.


Zunächst benötigt man einen bespannten Keilrahmen, welcher fertig beschichtet zum Losgestalten genommen werden kann. Solche fertigen Leinwände erhält man inzwischen in vielen Geschäften: Bei IDEE in bester Auswahl, bei NANUNANA im ausgeweitetem Maße, bei KIK und Tedi in der Stadardausführung (kleine Abmessungen für die breite Konsumenten-Masse, kleine Auswahl) und in Bastelgeschäften im unterschiedlichen Ausmaß. Mindestens 1x im Jahr werden die Leinwände einzeln oder in kleinen Sets in Aldi Nord, Penny und Lidl verkauft, vorwiegend vor Weihnachten.

Da zu einem Baum ein Baumstamm gehört und dieser in der Regel braun gestaltet wird, legt man sich braune Elemente zurecht, die man später für das Bild verwenden könnte. Hier sind es braune Mosaikkächechen aus Plastik in unterschiedlichen Farbabstufungen und Pailletten in unterschidlichen Brauntönen in der anderen Packung, Quelle: Tedi.

 Aber bevor es mit dem Baumstamm losgeht, wird zunächst der Hintergrund gestaltet.

Dazu wurden hier BloPens verwendet, welche es 1x im Jahr bei Aldi Nord zu erwerben gibt. Zielgruppe für diese Farbpustestifte sind Kinder. Damit können Kinder auf eine neue Art Bilder gestalten, weil sie die Farbe durch die Stifte auf eine Schablone pusten und so ein schönes Bild mit einem einfachen Mittel herstellen können. In der gezeigten Packung befinden sich 10 Farbstifte und einige Pappschablonen.

Möchte man dunklere Stellen pusten, kann man das machen, indem man länger pustet oder den Stift näher an das Blatt hält.
Zunächst wird der BloPen hier für einen Himmel ohne Schablonenanwendung verwendet. Die Stellen, die die Wolken darstellen sollen, werden dabei weiss belassen, man sprüht drum herum.

Der Rand wird hier weiss belassen, um auf diese Art bereits einen optischen Rahmen zu schaffen.

Die versprühte Farbe ähnelt mit Wasser vermischten Tuschkastenfarben. Bevor auf den Himmel etwas weiteres gemalt werden kann, lässt man ihn trocknen und pustet dafür unten im Bild weiter mit dem grünen BloPen weiter.
Wir sind dabei eine Landschaft zu erstellen, in welcher der Baum stehen wird.

Für den grünen Boden wird dabei ein Rasen mit dem grünen BloPen angedeutet. Der Rasen reicht hoch zu einem undefinierten grünen Hintergrund, welcher quasi den Horizont des Bildes bildet. Etwas überhalb der Bild-Mitte endet die grüne Landschaft, in welcher auch Bäume vorhanden sein können die wegen der Unschärfe nicht zu erkennen sind. Die Führung des Pustestiftes ist hier asymetrisch und verschmörkelt, so wie die Naturgewächse auch kreuz und quer vor sich hinwachsen. Bei der Gestaltung des Hintergrunds kann man somit nichts falsch machen.

Auch unten und seitlich wir etwas Abstand zum Rand gehalten, um einen Rahmen zu erzeugen.


 Das eher dunkle grün wirkt kühl und ist zunächst noch eintönig.

Um hellere Stellen in dem grünen Bereich zu erzeugen wird nun der gelbe BloPen zur Hilfe genommen. Aus Blau und Gelb ergibt sich bekanntlich Grün. So ergibt sich aus dunklem Grün und Gelb an den Stellen, an welchen sich die Farben treffen, ein Gelb-Grün. Die gelbe Farbe bringt Fröhlichkeit in den Hinergrund und schafft eine gewisse Räumlichkeit.

In der Mitte wird später der Baum erstahlen.
 Nun kann es weitergehen und man kann sich überlegen, wie der Hintergrund weitergestaltet werden kann. NMittel, die man möglicherweise verwenden möchte, liegen dabei griffbereit.

Als Geystaltungsmittel kommen Farben, kleine Bastelpartikel und Aufkleber in Frage.

Links im Bild sind Aufkleber für Geburtstagskarten in goldener Schrift zu sehen. Sehr empfehlenswert sind Perlenstifte, hier im Bild in der Mitte zusehen. diese Stifte gibt es in verschiedenen Farben. sie ähneln Windowcolor, sind aber etwas anders beschaffen, da sie nach dxcem Trocknen haften bleiben und nicht abziehbar sind. Man kann Perlenstifte für die verschiedensten Materialien verwenden, sogar für Kleidung (waschbar bei 30 Grad).
Eine Schablone bei den BloPens zeigt einen Vogel mit Flügeln. Dieses Muster wird hier mittels dem grünen BloPens als Blättermuster für den Rasen verwendet.

Dabei wird die Schablone Länger und bis zu den Rändern der Flügel angepustet, damit die Form auf dem Bild gut sichtbar wird.


 Nach ca. 8x Anlegen ist die Oberfläche des Rasens fertig. Für alle Stellen wurde die gleiche Seite der Schablone benutzt. Um das Muster etwas unterschiedlicher zu gestalten wäre es zwar besser gewesen die Schablone ab und zu zuwenden, aber da die eine Seite feucht war und die schablone auf der Oberfläche aufliegen muss, muss man davon absehen, wenn man nicht warten möchte, bis die schablone getrochnet ist, um sie anders herum zu verwenden.

Das Bild hat durch die Muster nun mehr an Gestalt gewonnen.
Auch der Himmel wird weiter aufgehübscht un d zwar mit einer weiteren schablone aus der standardausrüstung der BloPenpackung: 3 Luftballons. Passend zur Hochzeit macht es Sinn, dass Luftballons steigen gelassen werden.

Da wir noch dabei sind, den Hintergrund zu gestalten, werden die Luftballons mit dem blauen BloPen gepustet.

Dabei gibt es die Besonderheit zu beachten, dass die äusseren Stellen der Luftballons farblich gepustet werden, umeinen Schatten und Räumlichkeit zu erzeugen. Im Bild ist das gut zu erkennen.

Bei jeder Schablone ist darauf zu achten, dass sie während der Arbeit mit ihr nicht verschoben wird, das würde das Bild nicht mehr so gut erkennen lassen.
Die schablone ist jedoch schwer genug, dass sie sich nicht von alleine verschiebt.

Damit das Bild lins und rechts gleichmäßig erscheint, werden die Luftballons auch auf die rechte Seite gepustet, wider mit den gleichen Schatten.

Danach legt man die schablone zum Trocknen zur Seite.

Nun haben Rasen und Himmer eine Musterung erhalten und das Bild hat sich damit ein ganzes stück weiterentwickelt, da erkennbare Elemente hinzugekommen sind.

Wichtig nach der nutzung der BloPens ist, dass sie vor dem Wegpacken mit einem Taschentuch trockengewisch werden, sonst beschlagen sie durch den hineingepusteten Atem von innen und das wäre unhygienisch, da die Feuchtigkeit nach dem Verschlisen nicht mehr entweichen kann.





 

 

Nach der detaillierten Einführung geht es nun im schnelleren Durchlauf weiter:



Die Luftballons werden mit dem BloPen nocheinmal unterhalb der zunächst gepusteten Luftballongruppen gepustet, einmal links und einmal rechts. Wieder wird am Rand des Schablonenbilds bepustet, um die Räumlichkeit der Luftballonbs darzustellen.

Nachdem sich nun 6 Luftballons pro Bildseite befinden wird die Schablone für den Vogel, die Bbereits für den Rasen verwendet wurde, noch einmal genommen, um den Vogel auf die linke Seite des Bildes in die Ecke zu pusten. Dabei werden die Vogelbeine nicht mitgepustet, weil sie an einen Greifvogel erinnern und wir einen taubenartigen Vogel für das Bild benötigen. Der Vogel bildet optisch die Abrundung zum Bildrand.

Nachdem der erste Vogel fertig gepustet wurde, wird die Schablone trockengewischt und noch 10 Minuten getrocknet, damit hier tatsächlich nun die andere Seite der Schablone verwendet werden kann, ohne das Bild zu verschmutzen.

Bald geht es weiter mit der Strukturpaste (diese hier ist bei Rossmann als Aktion erhältlich gewesen, 3 Plastik-Spachtel inklusive).

die goldene Struktupaaste kommt der brauenen Farbe eines Baumstammes nah und wird als Masse für den Untergrund des Baumstammes verwendet. Hierfür wird eine Spachtel benötigt werden.

Mit dem grünen BloPen wird die geplante Baumstammform vorgepustet.

So sieht die goldene Stukturpaste aus: goldig glänzend.

Die Paste hat die Konsistenz von Nutella.

Mit dem Spachtel wird sie über die grüne vorgepustete Fläche verteilt.

Zugegebener Maßen sieht der Stamm nocht recht wenig ansehnlich aus.

Die aufgetragene Paste wird als Klebstoff dienen.

Bald kommen die kleinen Mosaiksteine in Brauntönen mit schimmernder Oberfläche zum Einsatz.

Zunächst wird ein passender Platz für ein Herz aus Metall gesucht.

Eine mögliche Position ist der Teil des Baumes, an welchem die Äste beginnen

Entschieden wurde hier die Mitte des Baumstammes als Platz für das Herz, da es das Symbol der Verliebten ist, die Herzen in Baumstämme ritzen und ihre Inizialen dort hinschreiben, so wie man es von Filmen her kennt.

Das Herz ist hier noch einmal deutlicher zu sehen. Es weist eine verschmörkelte Verzierung auf der Oberfläche auf. Gekauft wurde diueses Herz als Anhänger einer Kette.

Der Baumstamm wurde mit den Mosaiksteinchen gekachelt. Nun kommt der "Perlen Maker", also der Perlenstift ins Spiel. Damit werden die Äste definiert. Die gekräuselten Striche ergebensich von alleine, wenn die Linie nicht altzschnell gezogen wird.

Die Mosaiksteine spiegeln das Licht, sie glänzen. Ebenso aber etwas abgeschwächter glänzt das Herz. Die goldfarbenden Äste glänzen ebenfalls, doch sie soind noch nicht fertig. Hier dient der Perlenstift als Kleber für den Untergrund.

Die Äste werden nun auch mmit Mosaiksteinchen geschmückt.

Hier ist der Baum von der Seite zu sehen. Die Mosaiksteine glänzen im Licht. Im Hintergrund sieht man hier und da goldene Farbe, so wirkt der Baumstamm nicht lückenhaft.

Einige Dekorationen fallen leichter, wenn das Bild umgedreht wird. So werden die zu bearbeitenden Stellen schneller erreicht. Der Rand des Bildes wird in mehreren dezenten Farben mit Perlenstiften verziert, wie eine Torte.

Unten sind nun grüne Punkte zu sehen, die mit einem Perlenstift gemalt wurden. Das sinbd die Perlen, um die zu machen wird ein Perlenstift benötigt und er heisst deshalb auch so. Hier wird der Perlenstift jedoch ganz individuell eingesetzt, denn auch für Linien ist er bestens geeignet, wue man an den Seiten sehen kann.

Die Äste werden mit braunen Pailletten punktuell verziert. Die Vögel bekommen etwas mehr "Ausstahlung" durch die Verwendung eines dunkelblauen Perlenstiftes, sowie eines hellblauen Perlenstiftes.

So sieht das Bild nun zunächst aus. es wirkt fertig, ist es aber noch nicht.

Hier ist eine nähere aufnahme von dem Baumstamm zu sehen. Am Ende werden aud das Hertz die initialen des Brautpaares aufgeklebt werden.

rechts im Bild sieht man die Luftballons im Hintergrund. Im Vordergrund sind Äste zu sehen.

Die untere rechte Ecke wird mit Perlen (halbe Bastelperlen als Aufkleber) und mit Punkten aus Perlenstiften geschmückt. Dazu werden verschiedene Perlenstift-Farben verwendet.

Die linke untere ecke des Bildes zieren weisse Blumen, Perlenpunkte und verschmörkelte Linien. Die Ecken sind romatisch geschmückt, sie erinnern an Hochzeitsschmuck.

Die Rechte Bildseite wird ebenfalls mit Linien eines Perlenstifts geschmückt, hier in Hellblau mit eislauen, glänzenden Pailletten.

Der Vogel ist durch die Verwendung von Perlenstiften nun detaillierter gestaltet und hat die Form einer Taube erhalten.

Auch der links im Bild fliegende Vogel ist nun detaillierter, hat ein dunkles Auge und mehr definierte Flügel. In der Schablone für den Vogel war ein Adler abgebildet mit längeren, spitzeren Flügeln. Damit diese Vögel nicht wie Adler aussehen, werden die Flügel nicht bis zur Spitze mit dem BloPen gepustet. Um die Flügel zu vollenden ist es daher notwendig, sie mit einem anderen Stift nachzumalen und rundlich zu gestalten, so wie hier mit der dunkelblauen Farbe und den weissen Punkten (Perlen mit Perlenstift). Unten auf der Abbildung sind die Äste des Baumes zu sehen.

Das ganze Bild wird mit verschiedenen Glitzerpulverfarben an bestimmten Stellen bestreut. Das Pulver bleibt an nicht trockenen Stellen haften.

Nahaufnahme Herz

Nunwerden leichtende akzente mit einem Nagellack gesetzt.

Im Schatten wirkt der Nagellack wie Hautfarbe, hier unter dem Vogel zu sehen.



Der Nagellack wird an den Stellen, an welchen noch nichts angemalt war, oder an die kahl wirkten, eingesetzt, so zum Beispiel links und rechts vom Stamm.


Unten am Stamm werden noch einige Grashalme gemalt (Perlenstift), damit der Baum nicht so aussieht als würde er schweben.

Details der Ausgestaltung der unteren Ecke des Bildes.

Bei Lichteinstrahlung wird der starke Glanz des Nagellacks sichtbar.

Das Licht wird im Nagellack, in den Peailletten, in den Mosaikkacheln, den Glitzerpartikeln und den Perlenstiften gespiegelt.

Das Bild wirkt schon recht prachtvoll. Was noch fehlt sind die Blätter des Baumes.


Nun geht es daran die Blätter zu machen. Dazu wird farbiger Karton benötigt in weiss, creme und hellgrün, sowie eine schere und Haftmasse.

Die Blätter werden etwas über Daumengröße ausgeschnitten, 3 lagig, damit es schneller geht und sie die gleiche Größe haben.

Im Nachhinein emfehle ich ein anderes Klebeprodukt für das Ankleben der Blätter, da diese nur durch starken Druck an der Oberfläche gut hafteten. Gewählt wurden hier diese Haftgummiquadrate, damit die Blätter sich von dem Bild abheben und abstehen. Das funktioniert mit den hier gezeigten UHU Patzafix.

Die weiche Masse wird hinter dem Blatt verteilt, so dass ein leichter rtand bleibt, damit man die Patafix "Knete" nicht sieht.

Mit strarkem Druck wird das Blatt an die gewählte Stelle im Bild gedrückt.
Damit das Blatt besser haftet, wird auch von der Rückseite gegen das Bild gedrückt.


Da ise nun: Das erste Blatt. Es hängt an einem Ast. Der Ast wird durch das Blatt nicht verdeckt, damit man erkennen kann, dass das Blatt an dem Ast wächst.



Nunfolgen die nächsten Blätter.

Sie werden auf dem Bild an die passenden Stellen verteilt.


So sehen die Blätter von der Vorderseite aus.

Das sind die Blätter von der Rückseite, auf die die Masse verteilt wird.

Um Blattmaterial zu sparen, empfiehlt sich diese Art der Vorangehensweise beim Schneiden.

Ein Quadrat wäre zu viel für ein Blatt, so werden die Quadrate in der Hälfte durchgeschnitten, eine Quadrathälfte ist für ein Blatt ausreichend.

Vor der Verteilung sieht die Masse so aus.


Wenn alle Blätter an den Baum geklebt werden, erscheint er in seiner vollen Pracht.

So sieht der ganze Baum aus.

Die Äste sind trotz vieler Blätter noch sehr gut zu erkennen. Der Vogel wird nicht verdeckt.

Es sieht schön aus, dass die Blätter durch den Knetkleber leicht hervorstechen. Das wertet das Bild noch einmal auf.

Die Mitte

Fast ganz transparente Blumen finden sich im Gras.


Das vollendere Kunstwerk: Nun können die Hochzeitsgäste bei der Hochzeitfeier entweder ihre Fingerabdrücke auf jeweils einem Blatt hinterlassen oder ihren Namen auf das Blatt schreiben. Möglich sind auch nette Worte oder Wünsche. Am besten, jeder schreibt einfach was er möchte.

Bild von der linken Seite

Bild von der rechten Seite

Wunderschöne Nahaufnahme

Taube mit Glitzer in Lila

DEM HOCHZEITSPAAR EINE UNVERGESSLICHE HOCHZEITSFEIER!