17.08.2013

Herzbild mit Initialen

Der Schwierigkeitsgrad, ein Initialen-Bild mit Herzen zu erstellen, liegt bei der das Bild kreierenden Person. Bereits 4-jährige Kinder haben die Möglichkeit, ein schönes Bild zu malen, wenn ihnen ihre Eltern anleitend zur Seite stehen. Auch Erwachsende können aus dieser Idee wahre Meisterwerke vollbringen. Somit kann jeder seine Kreativität in der Erstellung eines Initialenbildes entfalten.

Vorbereitung: Denke nach, wen du in deinem Leben besonders gern hast und für wen du bereit währst, ein Bild zu machen, welches dich und die Person auf deinem Kunstwerk für immer vereint. 

Oder: Überlege dir, welche Personen zu einem Anlass, wie zum Beispiel zur Hochzeit oder zur Geburt eines Kindes, ein solches Bild von sich selbst erhalten könnten.

Solch ein Geschenk hat sicher noch niemand erhalten (der diese Anleitung nicht gelesen hat). Es ist sehr persönlich und individuell. 
Jedes dieser Bilder kann nur ein Unikat werden.

Anleitung:

Beispiel: Stefanie und Alois werden heiraten. Sie gehören zu deiner Familie und du möchtest Ihnen ein unvergessliches, selbstgestaltetes Geschenk zur Hochzeit schenken.

Nimm ein Blatt Papier und male mit einem schwarzen Edding den Buchtaben "S" für die liebe Stefanie, groß und mitten auf das Blatt. Dann malst du den Buchstaben "A" für den charmanten Bräutigam Alois. Die Buchstaben sollten sich so übereinander oder aneinander befinden, dass man sie zwar noch gut lesen kann, aber vielleicht nicht gleich erkennt, weil sie übereinander liegen und gemeinsam zu einem neuen Zeichen verschmelzen, so wie die Verlobten durch ihre Liebe zueinander sich im Bund der Ehe vereinen. 

Dann malst du ein großes Herz für die eine Person und ein weiteres Herz für die andere Person. Generell ist es fair, die beiden Herzen gleich groß zu malen, damit die eine Person nicht das Gefühl bekommt, weniger geliebt zu werden. Man kann sie aber auch unterschiedlich in der Größe darstellen, wenn die eine Person älter ist als die andere oder einen anderen "Rang" in der Familie hat, Beispiel: Bild für Großvater (großes Herz) mit seinen Enkeln (kleine Herzen).

Hast du also die Initialen und die Herzen großflächig und möglichst platzausfüllend auf das Blatt gebracht, kannst du mit dem Ausmalen beginnen. Jede entstandene Fläche wird mit einem anderen Muster bzw. mit einer anderen Farbe als die benachbarte Fläche gefüllt und am Ende ergibt sich ein buntes, abstraktes Bild. 

So können die Bilder an Ende aussehen:
1. Beispiel: Vater und Tochter


Die Ecken des Bildes sind an die vier Elemente (Feuer, Wasser, Erde und Luft) angelehnt. Muster und ausgemalte Flächen sind verteilt. Male lieber mehr musterfreie Flächen, um mit den Mustern lediglich Akzente zu setzen. Zu viele Muster lassen dein Bild chaotisch wirken, weil das Auge nicht weis, auf was es schauen soll. 

Gold-und Silberstifte (Eddings) veredeln das Bild.


Links oben ist ein blauer Himmel mit Wolken dargestellt. Den blauen Himmel kannst du mit Glitzergelstiften malen. Sie verleihen dem entstandenem Muster einen leichten Glanz. Die Wolken kannst du mit Deckweiss auf das Muster auftragen.


Rechts oben auf dem Bild kannst zu zum Beispiel eine Sonne auf feuerrotem Untergrund andeuten.

Unten kannst du die Natur/Erde darstellen, indem du den Hintergrund Grün-Gelb gestaltest (Z. B. mit Acrylfarbe). Nachdem der Untergrund richtig getrocknet ist, kannst du erst goldene Muster mit dem Dekoedding hinzumalen.

Der folgende Ausschnitt erinnert an das Universum, den Himmel und somit auch Luft.


2. Bespiel: Mutter mit ihrem größeren und ihrem kleinerem Kind.



Die kräftigen Farben ermöglichen dicke Stabilo-Aquarellstifte, wenn sie nicht mit Wasser in Berührung kommen. Mit dem Finger kannst du die Farbe verwischen und Verläufe erzeugen.

Die Punkte wurden mit einem Gold-Edding gesetzt. Das blaue, kleingekräuselte Muster ist wieder mit einem Glitzergelstift erstellt worden.


Die silbernen Glanzpunkte kommen auf dem violetten Hintergrund sehr gut zur Geltung.




Am Ende wird das Bild gerahmt und in Klarsicht-Geschenkfolie verpackt.