25.04.2017

Warm Up Party Barcamp Hannover 2017 - Barcamp Hannover 2016 Recap

Erst ein halbes Jahr ist das Barcamp Hannover 2016 (#bch16) jetzt her und schon am 06. und 07.05.2017 wird es wieder so weit sein. Das Barcamp Hannover 2017...und vorher gibt es noch die Barcamp Hannover Warm-Up Party!

Barcamp Hannover Warm-Up Party am 05.05.2017

Die bekannte SEO-Agentur ABAKUS Internet Marketing GmbH hat sich als Sponsor des Barcamps Hannover 2017 etwas Tolles ausgedacht, um das #bch17 so richtig in Stimmung zu bringen. Alle Barcamper des #bch17 sind herzlich eingeladen, am Vorabend des Barcamps mit den Initiatoren, den Sponsoren und Teilnehmern zusammen zu feiern!

ABAKUS 15 Jahre Logo

Sie kommen zum Barcamp Hannover 2017 und möchten am Vorabend etwas unternehmen? Dann tragen Sie das folgende Event in Ihren Kalender ein:

Was? Barcamp Hannover Warm-Up Party 2017
Wo? Im Szenelokal "Jack the Ripper’s" am Kröpke in Hannover
Wann? 05.05.2017 ab 19.30 Uhr



Die ersten beiden Getränke gehen auf ABAKUS, zeigen Sie einfach Ihr Warm-Up-Party Ticket vor.

Für Partystimmung in der Jack the Ripper’s London Tavern sorgt der Geschäftsführer von ABAKUS, Alan Webb alias DJ Webby, an diesem Abend höhstpersönlich.

Wer kein Barcamp-Ticket mehr ergattern konnte, darf auch gerne in Jack the Ripper’s vorbeischauen. Die kultige Traverne in englischer Pub-Atmosphäre des 19. Jahrhunderts ist für jedermann geöffnet.

Barcamp Hannover 2016 Recap


Für alle, die im letzten Jahr nicht am Barcamp Hannover teilgenommen haben und für die, die sich fragen, was denn ein Barcamp überhaupt sei, nutze ich jetzt einmal die Gelegenheit, um rückwirkend vom Barcamp Hannover 2016 zu berichten. Für mich war es eine tolle Erfahrung an diesem Event teilzunehmen. Doch warum habe ich es nicht bereits früher gemacht? 

Theresa Röhrle und Anna Pianka

Mein erstes Barcamp

Bereits im Jahr 2014 habe ich von dem Barcamp Hannover gehört, damals nur am Rande. Die Veranstaltung war mir fremd, ich konnte mir nicht viel darunter vorstellen. Es gab Aussagen, dass man dort manchmal sogar mehr an Wissen mitnehmen kann als aus manch einem kostenpflichtigen Workshop. Das hörte sich schon einmal vielversprechend an. Was allerdings eher abschreckend auf mich wirkte, war die Tatsache, dass die TeilnehmerInnen generell angehalten sind, auf eine Art aktiv mitwirken, die Veranstaltung mitzugestalten und nach Möglichkeit eigene Sessions anzubieten. So sind die Regeln, ein Geben und Nehmen.



Da ich keine interessante Session verpassen wollte und die Veranstaltung in Bezug auf ihren Output nicht einschätzen konnte, habe ich mich direkt für beide zur Verfügung stehenden Tage angemeldet und gehofft, dass es gut wird. Zugegeben, ich hatte im Vorfeld überlegt am 2. Tag nicht mehr zu kommen, falls der erste Tag langweilig und nichts-bringend ausfallen würde. Ich glaube, Teilnehmer neigen dazu so zu ticken, wenn eine Veranstaltung in Anführungsstrichen nichts kostet. Wie es sich gehört, habe ich dann aber auch an dem 2. Tag teilgenommen. Schließlich lebt so eine Veranstaltung von ihren Teilnehmern. Jeder sollte sich dafür einsetzen, sich einzubringen und so zu einer gelungenen Veranstaltung beizutragen. Das Barcamp war an beiden Tagen eine Bereicherung für mich.

Barcamp Hannover 2016 - Gruppe in einer Session

Der Fokus dieses Barcamps lag im Online Marketing. Es durfte aber auch zu weiteren Themen referiert werden. Wie könnte ich mich denn einbringen, habe ich überlegt. Meine Kenntnisse liegen im SEO-Bereich, das Spezialgebiet dort im Linkbuilding und außerdem habe ich Kenntnisse in Social Media Marketing. Am Ende habe ich mich entschieden, mir erst einmal einen Überblick über die Veranstaltung zu verschaffen und das alles auf mich wirken zu lassen.

Die gebotenen Themen des Hannover Barcamps 2016 waren recht vielfältig. Neben Online Marketing Themen wurden auch Sessions zu ganz anderen Themenbereichen gegeben.

Nach der Ankunft in der Dr. Buhmannschule, in der Nähe vom Hauptbahnhof, gab es zur Begrüßung einen feschen Beutel mit 2 c´t Zeitschriften und einigem weiteren Werbematerial. Ich bin zwar kein Nerd, aber ich fand meinen Beutel mit der Aufschrift "I love Nerdistan" doch schon recht cool.

Auf dem dort beigefügten Infoblatt standen alle Infos zu den Räumlichkeiten, den Toiletten, W-LAN war vorhanden und es gab leckere Snacks am Buffet.

Begonnen hat die Veranstaltung in einem zentralen Versammlungsraum. Es gab eine Vorstellungsrunde und danach haben sich ein Teil der TeilnehmerInnen vorne angestellt, um ihre geplante Session vorzustellen und sie auf einer Zeittafel einzutragen, sofern genug Interesse vorhanden war. In den beiden Tagen kam es nur einmal vor, dass ein Vorschlag nicht zu einer Session geführt hat. In dem Fall wurde das vorgeschlagene Thema stattdessen zwischendurch beim gemeinsamen Sitzen bei einem Kaffee im Hof besprochen.

Von den Teilnehmern habe ich ca. 10 Personen getroffen, die ich bereits von irgendwo her kannte. Die Information kann für diejenigen ermutigend sein, die befürchten, dass sie vielleicht niemanden kennen.

Am ersten Tag gab es etwa 5 Sessions, die mich besonders interessiert haben. Teilgenommen habe ich letztendlich an 2 von ihnen, weil 3 von den Sessions parallel liefen und ich mich somit für eine entscheiden musste. Außerdem waren die Gespräche im Hof manchmal so einbindend, dass man sich gar nicht mehr lösen konnte und aber auch nicht wollte.

So viele Themen zur Auswahl und so wenig Zeit.

Die Teilnehmer waren beruflich recht unterschiedlich ausgerichtet, was so ein Barcamp noch spannender werden lässt.

Die erste und beste Session, an der ich am Samstag teilgenommen habe, handelte vom Thema "Design Thinking". Jens Bothmer hat erläutert, worum es sich dabei handelt und den Teilnehmern eine Aufgabe gegeben, um Ihnen die 6. Phasen des Prozesses näher zu bringen.

Vortrag beim Barcamp Hannover 2016 - Jens Bothmer

Design Thinking ist seit ca. 2009 ein Thema in Deutschland. Dabei handelt es sich nicht primär darum, ein Design zu entwickeln, sondern zu schauen, welche Ausarbeitung eines Produkts für den Nutzer am hilfreichsten ist.

Blätter auf Schreibtisch, Notizen

Die Methode kann man auf die unterschiedlichsten Aufgabenstellungen anwenden, wie auf Produkte aber auch auf Programme oder Prozesse. Design Thinking führt laut dem Referenten zur Transformation im Unternehmen.

Am 2. Tag habe ich mich besonders auf  das Thema "Sketchnotes" gefreut. Die Bloggerin Carla Maria Hoppe alias "Frollein Keks" hat sich dann dem Thema angenommen und hilfreiche Tipps zur Umsetzung gegeben. Gleich in der darauffolgenden Session habe ich ein paar Zeichnungen von dem gemacht, was vorne erzählt wurde. Beim Zeichnen musste ich ganz umdenken, um die Informationen in diese neue Form zu übertragen. Das entsprach überhaupt nicht meiner üblichen Art, mir Notizen zu machen. Ist man es gewohnt, mitzuschreiben, ist es ein großer Umstieg, sich auf das Wesentliche reduzieren zu müssen und dabei noch gestalterisch aktiv zu werden. Die wichtigsten Fakten soll man direkt in den Vordergrund stellen und groß schreiben. Grafiken runden die Informationen bei Sketchnotes ab. Das ist ein tolles Thema, auch wenn ich es in der Praxis selten anwenden kann. 

E-Learning wurde auf dem Barcamp ebenfalls behandelt. 
E-Learning Präsentation

Auch auf eine Vorstellung des Content Management Systems Typo 3 durfte man sich freuen. Dabei wurden die Teilnehmer über die Eigenschaften von Typo 3 aufgeklärt und anschließend gab es praktische Anwendungsbeispiele zu sehen.

Ein weiteres, spannendes Themenfeld war "E-Mail-Verkehr, Verschlüsselung, Sicherheit". Ich kam leider erst am Ende hinzu (wieder 2 Sessions zur gleichen Zeit, die beide spannend waren und man musste sich für eine entscheiden). Jedenfalls habe ich noch die letzten 10 Minuten daran teilgenommen und hatte nach dem Vortrag das Gefühl trotzdem gute Informationen mitgenommen, der Referent wusste viel auf dem Gebiet.

Man weiß eben nicht vorher, welche Sessions die besten werden.
Nicht nur in den Räumen war der gedankliche Austausch groß. Manche Session wurde durch ein fesselndes Gespräch im Innenhof verpasst.

Ich freue mich, dieses Jahr wieder dabei zu sein.

25.03.2017

Spaziergang durch PRIMARK - Fashion-News März 2017

PRIMARK Produkte

Nach mehreren Monaten PRIMARK-Abstinenz hat es mich interessiert, was das Geschäft Neues hat.

Somit habe ich einen Abstecher dort hin gemacht und stoß wie immer auf viel Bekanntes (die Basics) aber auch auf einiges Neues. Zum neuen Film "Die Schöne und das Biest" sah ich sofort die ersten Shirts mit den Aufdrucken wie "I love the beast" und verschiedenen Bildern der Disneyfiguren. Arielle stand im letzen Jahr mehr im Vordergrund, obwohl es keinen neuen Film zu ihr gab. Vielleicht kommt dieser als Nächstes?

Aktuell liegen auch Mickey und Minnie Maus noch voll im Trend. Neue Produkte zu der Lizenz erreichten die Verkaufsstände. Die Strumpfhose mit Mickeyköpfen ist schon recht süß... . Verwunderlicherweise gibt es auch viel Kleidung zu Harry Potter. Hello Kitty ist natürlich ein Dauerbrenner. Ich warte darauf, bis sich PRIMARK endlich auch einmal Sailor Moon widmet.

Zu lässig, lockeren Blusen im schlichten Look trägt die junge Dame diese Frühlingssaision, wenn es nach PRIMARK geht, gerne Glitzersneaker oder eine glänzende Tasche als Hingucker.💟🌟🌟

Glitzertaschen

Wo nicht die Tasche selbst glänzt, darf es auch mal die Kette der Tasche sein. Viele schlichte Taschen waren natürlich auch zu finden. Nicht jede weibliche Person ist von Glanz und Glitzer angetan.



Anker-Muster und maritime Farben sind in keinem Jahr out. Mir begegnen diese Muster wirklich jedes Jahr in Geschäften wieder. So auch heute.

Bluse mit Ankermuster

Als Höhepunkt muss auch noch der Hype um Einhörner erwähnt werden. Nein, er ist noch nicht abgeklungen und hat inzwischen sogar seinen eigenen Emoji.

Einhornanhänger

Besonders beliebt sind Einhörner bei PRIMARK als Shirtprint oder Accessoire (z. B. als Anhänger). Einen Schlafanzug und Hausschuhe habe ich auch gesehen.

Einhorn-Hausschuhe und super glänzender rucksack
Die Tasche auf dem unteren Foto weist die Besonderheit eines seitlich angebrachten Reissverschlusses auf. Die Sonnenbrillenform aus dem Foto überwiegte als ausgestelltes Design. So noch nicht gesehen habe ich die Bommelsocken, die es in drei verschiedenen Farben zu kaufen gibt.

Tasche, Socken, Sonnenbrille



05.03.2017

Disco Polo in Hannover - Interview mit Matthias Olchanowski

Der Wahl-Hannoveraner und gebürtige Pole Matthias alias “Maciek” Olchanowski gewährt im DESINSIE-Interview einen Einblick in seine Arbeit als Musiker:


"Mein Vater war Musiklehrer und hat in einer Philharmonie mitgespielt. Er hat mich zur Musikschule geschickt und so hat meine musikalische Laufbahn angefangen.

Was ich beruflich mache? - Ich spiele auf Veranstaltungen! Wenn ich Zeit habe, komponiere ich auch hin und wieder ein Lied. Musiker bin ich mit Leib und Seele. Ich hatte das Glück, mein Hobby zu meinem Beruf machen zu können.

Als Mitglied der deutsch-polnischen “Michael Marth Band”, spiele ich auch bundesweit auf Hochzeiten. Die Band besteht aus mehreren Musikern und Sängerinnen und setzt sich je nach Bedarf zusammen. 

Mit der Sängerin Ewa habe ich zudem eine eigene Band. Ewa und ich treten als Duo auf, spielen auf verschiedenen Veranstaltungen, bringen die Leute mit Party-Musik in Stimmung, haben Auftritte in Diskotheken, auf Geburtstagen und Hochzeiten. Wir sind sehr gut aufeinander eingespielt, nichts bringt uns so schnell aus dem Konzept. Natürlich ist es schon Routine, die ich jedoch jedemal mit Leidenschaft ausführe.

Es gab aber auch schon turbulenter Zeiten, in welchen ich meine Erfahrungen im Musik-Business ausgeweitet und gefestigt habe. Diese Erlebnisse haben mich zu der Person gemacht, die ich heute bin. 

In Polen war ich der Gründer der in ganz Polen bekannten polnischen Disco-Polo-Band “FANTASTIC BOYS”. In jener Zeit nahm ich drei Alben auf. Radio und Fernsehauftritte häuften sich. Es gab zahlreiche Auftritte mit anderen in Polen bekannten Musikern und Bands wie Janusz Laskowski, Krystyna Prońko, Boys, Akcent, Milano, Imperium und Performance.

Tanzstimmung auf polnischen Hochzeiten


Kürzlich wurde ich gefragt, was für mich das Besondere ist, wenn ich auf einer polnischen Hochzeit spiele. Also zunächst muss ich sagen, dass ich zum Beispiel auch oft auf deutsch-polnischen Hochzeiten gebucht werde, nicht nur auf traditionell Polnischen.

Zu polnischen Hochzeiten gibt es viele Bräuche, die zur polnischen Kultur gehören. Außerdem können die Gäste es kaum erwarten, endlich mit dem Tanzen zu beginnen. Wenn es dann noch mit der Polonaise losgeht, macht das Singen noch mehr Spaß!

Manchmal bin ich allein unterwegs, aber viele Auftritte habe ich im Duo mit Sängerinnen oder als Gruppe mit zwei weiteren Musikern.

Wieviele Lieder ich auswendig singen kann? Das werden 100 oder mehr sein, kaum angespielt kommt mir sofort der Text in den Kopf.

In meiner Freizeit komponiere ich meine eigenen Lieder, die ich dann in meinem kleinen privaten Tonstudio in Hannover aufnehme. Manchmal verabrede ich mich mit Freunden oder Arbeitskollegen, die auch Musiker sind. Wir tauschen uns dann über Musikanlagen und Musikinstrumente aus, arbeiten an neuen Musikstücken oder entwickeln zum Beispiel Ideen für unterhaltsame Hochzeitsspiele. Demnächst möchte ich wieder ein neues Album aufzunehmen."

Vielen Dank "Maciek", dass du uns einen Einblick in deine Welt gewährt hast!

Und was ist jetzt eigentlich "Disco Polo"? 

Das ist eine Musikrichtung, die dem deutsche Schlager ähnelt. Gesungen wird in polnischer Sprache und es kann sein, dass bei bestimmten Liedern zwischendurch auch mal Wörter auf englisch fallen.