26.12.2013

Marketing-Begriffe: Instore-TV

Instore-TV: Fernsehgerät im Geschäft, welches zum Beispiel über ein Produkt, einen Service des Geschäfts oder über eine laufende Aktion in Bildern berichtet.

Verwendung im Marketing: Ziel ist es,  den Kunden in einem Geschäft über die mediale Ebene eines Fernsehgeräts emotional anzusprechen und so z. B. auf weitere Angebote aufmerksam machen.

Wenn ein Elektroladen-Kunde das Geschäft betritt, hat er sich wahrscheinlich schon viele Gedanken zu dem Gerät, was er kaufen möchte, gemacht und steht kurz davor, Geld dafür  auszugeben. Ein konkretes Interesse ist somit bereits vorhanden. Wenn der Kunde noch zusätzliche positive Infos zu dem von ihm anvisiertem Gerät bekomnt, kann ihm das das letzte, innere Häckchen zur Kaufentscheidung geben.

Werbung zu einem anderen Produkt, die von dem Kunden wahrgenommen wird, kann im günstigen Fall eine positive Wirkung auf seine nächste Kaufentscheidung haben.

Instore-TVs haben ihre Vorteile im Bewegtbild, teilweise wird auch Ton genutzt. Flachbildschirme  liegen voll im Trend und geben Werbung visuell attraktiv aus. Die Idee der Montage von Instore-TVs ist nicht neu. Vor Jahrzehnten gab es bereits TV-Geräte in Geschäften, die eine Werbung oder ein Produkt bewerbendes HowTo-Video in der Schleife abgespielt haben (Beispiel: Metro, Plus, Netto) Instore-TV gehört zu der Kategorie "Digital Signage". Es gibt auch Instore-TV-Systeme, die Videoclips manuell anpassbar machen (man kann abzuspielende Passagen auswählen) oder sogar welche, die via Internet ferngesteuert werden.

Der Vorteil in dieser Art von Werbung liegt unter Anderem darin, dass sie im Vergleich zur Printwerbung (wie Plakate) viel kostengünstiger aktualisiert bzw. angepasst werden kann, da der Werbeträger nicht erneut hergestellt werden muss, wenn sich die Werbung ändert.