26.12.2013

Marketing-Begriffe: QR-Code

QR = Quick-Response (übersetzt: schnelle Antwort/Reaktion)

Ein meist viereckiges Bild aus kleinen Vierecken, welches auf Printmedien abgebildet wird um mittels eines Smartphones gescannt ("Mobile Tagging") zu werden, um weitere Infos zur Verfügung zu stellen.

Die Daten werden durch kleine weiße und schwarze Quadrate binär in einer Matrize dargestellt.

Ursprung: Japan (Logistikbranche)

Vorteil: Crossmediale Verlängerung von Printmedien in den Online-Medienbereich. Zur Erstellung eines QR-Codes können auch normale Grafiken verwendet werden (zum Beispiel ein Bild von einem Bären), welche durch den Einsatz von an bestimmten Stellen plazierten, kleinen Vierecken ihren Informationscode erhalten. Wenn man unterwegs ist, ist es praktisch, einen QR-Code zu scannen um auf eine Unterseite einer Website zu kommen. Das erspart die Eingabe der URL bzw. die Suche der Landingpage zu dem beworbenem Thema.
Werbeprospekte, auf welchen QR-Codes zum jeweilgen Produkt im Onlie-Shop weiterleiten, animieren und vereinfachen die Möglichkeit, ein Produkt online zu kaufen.

Websitebetreiber, die QR-Codes einsetzen, sollten eine für mobile Anwendungen optimierte Website anbieten, damit die Besucher durch eine benutzerunfreundliche Darstellung nicht enttäuscht wegklicken.
Unternehmen, die QR-Codes einsetzen, können sehen und auswerten, wann, wie oft und von wo der Code gescannt wurde und so die Effizienz des Einsatzes messen. Dazu werden URLs mit einem Kampagnen-Referrer gekennzeichnet und anschliessend über ein Tool (z.B. von Google) ausgewertet.
Ein Ziel von der Verwendung von QR-Codes ist es, möglichst viel Traffic zur Website zu generieren.
Das Ziel für den Nutzer ist es, die erwartete Infornation zu erhalten.
Beim Einsatz dieser Informationsmöglichkeit ist es wichtig, dass die Zielseite tatsächlich informativ oder unterhaltsam ist, sonst bringt der QR-Code keinen Nutzen. Die Zielseite sollte jedoch nicht kompliziert (z.B. durch ein Log-in) sein, sonst verliert der Nutzer - der wahrscheinlich gerade unterwegs ist - schnell die Lust.

Je länger die Url, die sich im Code befindet, desto schwieriger ist der Code zu lesen, daher empfieht es sich, einen URL-Shortener zu verwenden. So wird eine möglichst schnelle Datenerfassung für das Smartphone geboten.

Im Internet macht ein QR-Code normalerweise wenig Sinn, eine sinnvolle Möglichkeit ist aber zum Beispiel ein QR-Code zum Download einer App für das Smartphone.